Digidesign Eleven Rack

Hier geht es um alles was mit Amps, Racksystemen, Effekten und Speaker zu tun hat

Moderatoren: Hans Muff, Johnnie, Axel

Antworten
Benutzeravatar
Axel
Administrator
Administrator
Beiträge: 7394
Registriert: 10.05.2007, 19:39
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Digidesign Eleven Rack

Beitrag von Axel »

Vielleicht eine gute Alternative zum Fractal Audio - Axe FX?

Der Preis ist mit nur 839 EUR (Thomann) auch recht attraktiv.

Habt ihr das Teil schonmal genauer unter die Lupe genommen, bzw. gibt es hier jemanden der es sogar spielt oder gespielt hat? Was haltet ihr davon?

http://www.testberichte.de/p/digidesign ... richt.html

Bild
Bild
Benutzeravatar
Hans Muff
Moderator
Moderator
Beiträge: 2363
Registriert: 16.05.2007, 17:21
Wohnort: Trier

Beitrag von Hans Muff »

Ich selbst habe es noch nicht gespielt. Aber im Musiker Board gibts einen, der hat beides. Axe und das Teil hier.
Er meint, dass beide wirklich gut sind. Aber das Axe wesentlich umfangreicher und auch einen Tick besser/authentischer. Das DD fungiert aber auch als Soundkarte. Das macht das Axe ja nicht. Also von der Überlegung her ein cooles Teil, was aber eben nicht die Flexibilität eines Axe liefert.

Ich selbst hab mich damit nie beschäftigt, da für mich immer das Axe die erste Wahl war und bis heute ist!
Bild
Benutzeravatar
Schröder
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 432
Registriert: 16.11.2007, 19:18
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Schröder »

Hallo Axel, ich selbst habe das "Elevenrack" nicht, allerdings hat ein ziemlich professioneller Klampfenkumpel von mir das Ding mal mit dessen AxeFX Ultra verglichen und er meinte, daß es nicht mal annähernd so gut sei, wie die Axe...
Gut, bei dem Preisunterschied kann man sicherlich keine Wunder erwarten, oder? Ich persönlich denke, daß der ganze Modeling-Kram prinzipiell nicht schlecht klingt und wenn es besser klingt als der POD ist das schon mehr als brauchbar, zumindest im Recording-Bereich. Im direkten Vergleich mit einem guten Röhrenamp wird das Elevenrack genauso abloosen, wie die AxeFX. MEINE Meinung, auch wenn ich den vielen Axe-Usern hier jetzt vielleicht zu nahe treten sollte. Als ich die Axe FX noch hatte, habe ich solche statements auch nicht gern´gelesen.
Für mich wäre das Elevenrack sicherlich interessant für´s homerecorden, als Amp-Ersatz aber auf-keinen-Fall...
Lange Rede, kurzer Sinn, mein Bekannte sagte, das Elevenrack sei gut, aber komme nicht an die Axe FX ´ran.
Face each day with both eyes open wide!
Bild
Sergeant Pepper
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 569
Registriert: 18.05.2007, 14:41
Wohnort: Frankfurt City
Kontaktdaten:

Beitrag von Sergeant Pepper »

Sorry für das Off-Topic, aber kurzes Aufgreifen der POD Aussage:

Der Neue POD HD 500 ist genial. Diesen Monat kommt auch ein Update raus (1.3) womit man SAG, Master, Bias und co. wie beim Axe editieren kann, dazu 6 weitere AMP Models (Also dann insgesamt 22).

Nur mal um mal in die Runde zu werfen:
Wenn schon eine Alternative zum Axe, dann die POD HD Serie von Line6. (kostet auch nur die Hälfte)


PS:

Mehr dazu mitte Mai im POD HD Thread, wenn ich meinen wieder mal überarbeitet habe. Und nein, ich bin kein Line6 Verkäufer, sondern Live User der auch ein Axe besitzt.
Das Alte Axe FX - Ibanez RG Prestige 2550Z DK - Ibanez RG Prestige 2620QMWB - Gibson Les Paul Studio Ebony GH - Hannika PF 50 - Ortega Jade 30 CE - Hughes & Kettner Triamp MKI - Marshall 1960 AV - NI Komplete 6 - Yamaha RBX 375 - Line6 POD HD500 - Waves
Benutzeravatar
Hans Muff
Moderator
Moderator
Beiträge: 2363
Registriert: 16.05.2007, 17:21
Wohnort: Trier

Beitrag von Hans Muff »

Jetzt wo ich das Statement von Schroeder und Co nochmal gelesen habe sollte man doch noch mal eines ganz deutlich sagen: Line6, Digidesign oder das Axe sind für mich in erster Linie kein Ersatz für einen Amp, wenn es um Liveanwendungen geht!!!
Klar, das geht auch. Aber meine Meinungen beziehen sich immer auf das reine recorden Zuhause.
Und da braucht man schon so einiges an finanzielle Mitteln, um gleiche Ergebnisse wie das Axe oder das Digidesign zu schlagen. Selbst wenn man nur einen Bruchteil der Geräte nutzt, ist das Ergebnis deutlich besser, als wenn man Zuhause Versucht amtliche Ergebnisse mit echten Amps zu erzielen. So sind meine Erfahrungen.
Bild
Benutzeravatar
Schröder
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 432
Registriert: 16.11.2007, 19:18
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Schröder »

Hans, wenn es um´s homerecording geht, gebe ich dir 1000%ig Recht, genau das meinte ich damit. Das die ganzen feinen Teile keinen (guten) Röhrenamp ersetzten können, habe ich ja schon mehrfach geschrieben, ist aber auch nur meine Meinung! Ich hatte halt den direkten Vergleich, ich hatte die Axe über PA noch gut in den Ohren, als ich den MarkIV das erste Mal an die Box geklemmt habe, hat es mich sofort umgeblasen, war das geil...
Da habe ich mir nur gedacht, nee so schön die Axe auch ist, DA kommt die Kiste nicht ´ran.
Über den POD HD habe ich auch nur Gutes gehört, kenne das Gerät aber garnicht.
Face each day with both eyes open wide!
Bild
Benutzeravatar
Axel
Administrator
Administrator
Beiträge: 7394
Registriert: 10.05.2007, 19:39
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel »

Ähh ich wollte hier keine neue Diskussion über das Axe starten sondern mehr über das Digidesign Eleven Rack erfahren ;-) | ;)
Bild
Benutzeravatar
Hans Muff
Moderator
Moderator
Beiträge: 2363
Registriert: 16.05.2007, 17:21
Wohnort: Trier

Beitrag von Hans Muff »

Tust du doch :wink: ! Denn egal ob POD, Axe oder sonst was. Man muss sich definitiv vorher bewusst sein, dass so ein Ding nicht mit einem echten Amp zu vergleichen ist. Jedes der genannten hat seine Berechtigung und kann entweder das eine oder das andere besser.
Man muss halt selbst sehen, wozu man so ein Teil braucht oder ob ein normaler Amp evtl. doch die bessere Alternative ist.
Bild
Benutzeravatar
Axel
Administrator
Administrator
Beiträge: 7394
Registriert: 10.05.2007, 19:39
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel »

Hans mich wundert deine Aussage jetzt wirklich ein wenig, warst du am Anfang nicht so von dem Axe überzeugt das du gar keinen Unterschied zwischen z.B. meinem Road King und dem Axe sehen wolltest? :wink:

Mir war und ist schon immer klar gewesen das sämtliche Modeling Amps nicht an den Sound eines guten Röhrenverstärkers kommen aber wenn man z.B. im Proberaum eine gute PA stehen hat, klingt so ein Teil dort wahrscheinlich schonmal richtig gut. Keine Ahnung, habe es selbst noch nie verglichen...
Bild
Benutzeravatar
Hans Muff
Moderator
Moderator
Beiträge: 2363
Registriert: 16.05.2007, 17:21
Wohnort: Trier

Beitrag von Hans Muff »

Hm, dann hast Du mich entweder vorher nicht richtig verstanden oder jetzt nicht.

Also ich versuch es nochmal zu erläutern und halte mich dabei recht allgemein (also nicht rein aufs Axe bezogen).

Es kommt rein auf den Verwendungszweck und auf die persönlichen Vorlieben an! Auf diese beiden Punkte kann man das ganze schon recht grob eingrenzen.
Ich z.B. bin seit dem Ausstieg aus der Band ein reiner Homeuser. Also nur ein wenig zocken, überwiegend aufnehmen.
Da kommt für mich nichts anderes in Frage als eben eine Lösung wie Axe.
Auch im Proberaum hatte ich das Axe noch genutzt, da aber als reine Vorstufe in eine Gitarrenendstufe und dann über ne 412er. Auch hier kann ich sagen, dass der Sound geil war, aber eben dann nichts mehr mit den eigentlichen Ampmodellen, die das Axe liefern sollte. Die Endstufe und die Box haben den Klang doch sehr gefärbt.
Also bin ich auf Monitore umgestiegen. Und da muss man halt wissen, dass das Axe hier keinen Amp simuliert, sondern einen Amp, der abgenommen wurde. Also so, als würde man seinen Amp hinter der Bühne lassen, ihn abnehmen und dann das Signal nur auf die Monitore bekommt. Kein Hosenflattern oder große Türme im Hintergrund. Rein das abgenommene Signal. Ich fand das geil. Andere mögen das nicht, brauchen einen echten Amp.
Das ist dann die Komponente der persönlichen Preferenz.

Wie gesagt ist eine solche Lösung für mich definitiv die Bessere, da flexibeler und einfacher. Mein Sound ist in meinen Ohren besser als mit der Triaxis und Co. Für mich wäre ein 3-Kanal Amp für hier Zuhause einfach nichts mehr. Wie das auf der Bühne aussehen würde weiß ich nicht. Kommt eben immer drauf an.

Was ich hier nicht so stehen lassen möchte ist aber Deine Aussage, dass Röhrenamps besser klingen!
Lassen wir es auf einen Versuch ankommen. Hör dir mal folgendes Beispiel an:

http://soundcloud.com/clark-kent-job/po ... eternal-ir

So, und nun sage mir was mit einem Röhrenamp gespielt wurde, und was nicht :wink: .

Oder auch das hier:

http://soundcloud.com/clark-kent-job/se ... d-match-eq


Also selbst wenn es jemand weiß, dann sind die Unterschiede so marginal, dass es wirklich kaum der Rede Wert ist. Zumal man es im Bandkontext nicht mehr wahrnehmen würde.

Ich möchte also großen Abstand zu solchen Aussagen wie: "Röhrenamps klingen immer besser!" oder "Nur das Axe/POD sind das einzig Wahre" nehmen! Soviel habe ich in den letzen Jahren gelernt.

Es kommt nämlich einzig und alleine darauf an, wer am Anfang der Kette steht und das entsprechende Gerät mit Signalen füttert. Wenn derjenige sich dazu noch mit seinem System wohl fühlt, dann hört man das auch noch deutlich heraus.

Daher mein Appell an Dich Axel (und eigentlich alle): Wenn Du mit dem Amp zufrieden bist und er alle Deine Anforderungen erfüllt, dann bleib dabei! Was besseres zu finden ist immer schwer.
Bild
Antworten