A VIEW FROM THE TOP OF THE WORLD

Das neue DREAM THEATER Album umfasst sieben Songs. Das Cover-Artwork gestaltete Hugh Syme, der schon mehrfach mit der Band zusammenarbeitete.

„A View From The Top Of The World“ wurde von Gitarrist John Petrucci sowie James „Jimmy T“ Meslin produziert und von Andy Sneap gemischt und gemastert. John Petrucci kommentiert:

„Wir lieben es einfach, unsere Instrumente zu spielen. Das wird sich nie ändern. Ich liebe es, kreativ zu sein, zu schreiben und diesen Teil meines Gehirns zu trainieren. Wir dürfen das schon seit so langer Zeit tun und wir sehen es nicht als Selbstverständlichkeit an. Immer wenn wir uns treffen, wissen wir, dass wir unsere Fans nicht enttäuschen dürfen, also geben wir uns noch mehr Mühe.“

Tracklist:

1. The Alien (9:32)
2. Answering The Call (7:35)
3. Invisible Monster (6:31)
4. Sleeping Giant (10:05)
5. Transcending Time (6:25)
6. Awaken The Master (9:47)
7. A View From The Top Of The World (20:24)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Über das Album

Dream Theater – comprised of James LaBrie, John Petrucci, Jordan Rudess, John Myung and Mike Mangini – was in the middle of a sold-out world tour in support of their last release Distance Over Time and the 20th anniversary of Scenes From A Memory when a Global Pandemic brought the world to a stop. The musicians found themselves at home with LaBrie in Canada and the rest of the group in the States. As fate would have it, they’d just finished construction on DTHQ (Dream Theater Headquarters) —a combination live recording studio, rehearsal space, control room, equipment storage, and creative hive. With LaBrie in Canada, he initially wrote with the band via ZOOM on a monitor in DTHQ. In March 2021, he flew down to New York, quarantined, and recorded his vocals face-to-face with Petrucci. The album ultimately threaded together lean and uncompromising hooks with tried-and-true technical proficiency.

“We just love to play our instruments,” observes Petrucci. “That never goes away. I love to be creative, write, and exercise that part of my mind. We’ve been able to do this for a long time, and we don’t take it for granted. Whenever we get together, we know we can’t disappoint ourselves or our fans, so we manage to try even harder.”

“We approach every album like it’s our first,” adds LaBrie. “It’s been such a great ride, but we’re not going to stop.”

L to R: John Petrucci, Mike Mangini, James LaBrie, John Myung, Jordan Rudess
Photo Credit: Rayon Richards

  • 00Tage
  • 00Stunden
  • 00Minuten
  • 00Sekunden